ATTITUDINAL HEALING GERMANY

 
 

Die 12 Prinzipien von Attitudinal Healing


Attitudinal Healing ist nicht der Ansicht, dass wir dazu da sind, um andere Menschen zu verändern oder ihnen zu sagen, wo es langgeht. Jeder ist nur um seine eigene Heilung bemüht und will lernen, das loszulassen, was unsere Erfahrungen von Liebe blockiert und uns hindert, Seelenfrieden zu finden.


Attitudinal Healing glaubt, dass wir zuerst unser eigenes Herz und Gemüt heilen müssen, bevor wir der Welt, wie wir sie vor uns haben, Heilung bringen können. Es ist absolut überzeugt davon, dass das wichtigste Geschenk, das wir einem anderen Menschen machen können, in unserem eigenen inneren Frieden und unserer bedingungslosen Liebe besteht. Durch Vergebung können wir unsere selbst erzeugten Blockierungen der Liebe beseitigen und diesen Frieden erlangen.


Die 12 Prinzipien, die uns dabei helfen und auf denen Attitudinal Healing weltweit basiert:

  1. 1.Der Kern unseres Wesens ist Liebe.

  2. 2.Gesundheit bedeutet inneren Frieden. Heilen bedeutet Angst loszulassen.

  3. 3.Geben und Empfangen sind eins.

  4. 4.Wir können Vergangenheit und Zukunft loslassen.

  5. 5.Das Jetzt ist die einzige Zeit, die es gibt, und jeder Augenblick ist da, um zu geben.

  6. 6.Wir können lernen, uns selbst und andere zu lieben, indem wir vergeben statt zu verurteilen.

  7. 7.Anstelle von Fehlern können wir im Anderen Liebe entdecken.

  8. 8.Wir können wählen und uns darauf ausrichten, im Inneren friedlich zu sein, unabhängig davon, was aussen geschieht.

  9. 9.Wir sind gleichzeitig Schüler und Lehrer für einander.

  10. 10.Wir können anstelle von Fragmenten die Ganzheit des Lebens wahrnehmen.

  11. 11.Da die Liebe ewig ist, braucht der Tod uns nicht zu schrecken.

  12. 12.Uns selbst und den Anderen können wir immer entweder als liebend erleben oder nach Hilfe rufend wahrnehmen.

 
Nicht Sprüche sind es, woran es fehlt; die Bücher sind voll davon. 
Woran es fehlt, sind Menschen, die sie anwenden
Epiktet

Diese 12 Prinzipien sind auch die Leitsätze für unsere gemeinsame Gruppenarbeit.

Sie basieren auf           „ein Kurs in Wundern“.